Misterium Blühwiese

Blühwiese ausgebessert in Melle/Oberholsten 😍🐛🦋 Der Erfolg von Blühwiesen ist ein Misterium. Man weiss NIE, wie sich sich entwickeln. Eine Wildblumenwiese an der Bad Essener Straße wollte bislang (auch im zweiten Jahr) nicht so recht. Trotzdem schön: Im Meisenkasten piept es "bis unters Dach" (eine Wildvogelhecke, eine Streuobstwiese, eine Trockenmauer und ein Feuchtbiotop wurden hier angelegt). Völlig irre jedoch (!): Selbes Saatgut, selbe Technik, selber Tag, ähnliche Lichtverhältnisse... Eine Wiese in 700 Meter Entfernung ist ein Volltreffer, diese jedoch war es nicht (lediglich in Kleinbereichen hat es geblüht). Also nun 2 Jahre ausgemagert (oftmals ist das der Grund für ein…

Weiterlesen...

2 Eier in einem unserer Storchenkörbe

Storchenkorb in Melle Föckinghausen/Westerhausen: 2 Eier liegen drin 😀😀😀😀Heute einmal ganz vorsichtig in den Storchenkorb der "Modern-Talking-Störche""Brother Louie" und "Chery Chery Lady" gelinst gelinst (mit einer 10-Meter langen Stabkamera, Marke "Eigenbau").Ein kleines bisschen erschrocken hat sich der Storch schon, also schnell wieder weg...2 Eier liegen im Nest. Jeden Tag kann es soweit sein. Vielleicht schlüpfen bald ein kleiner "Dieter", ein "Thomas" oder eine kleine "Naddel".Wer wissen möchte, wie es weitergeht: Abonniert gerne unseren Kanal:https://www.youtube.com/c/GnadenhofBrödelGanz wichtig: Um Störche in einer Landschaft zu halten bedarf es viele viele Feuchtbiotope (Stillgewässer) und insbesondere für die Aufzucht der Jungen: Insekten.Weiter geht es also: Auch…

Weiterlesen...

Turboschnelles Wachstum der Miyawaki-Wälder

Das Wachstum der Miyawaki-Wälder ist atemberaubend. 😳😃😃 😳 😳Hier in Beispiel aus dem Meller Stadtteil Oldendorf. Einige der Setzlinge, die im November noch hüfthoch waren, sind jetzt personenhoch (und noch höher). Jetzt verstehe ich auch die Aussage, dass Miyawakis bis zu 2 Meter im Jahr wachsen. Unglaublich, schneller als die Klimaerwärmung! :-) Eine Sache jedoch hat nicht so gut geklappt. Es wird empfohlen die Bodenschicht der Tiny forest-Wälder so dicht mit Stroh abzudecken, dass ausser der Setzlinge nichts wächst (die Sonneneinstrahlung nur zu den Wildgehölzen und Baumsetzlingen durchdringt, und eben nicht zu den "Bodenpflanzen"). Hier wurde eine Schichtdicke von 20…

Weiterlesen...

Was für eine Vielfalt, was für ein Farbentraum

Ende Mai/Anfang Juni ist traditionell die Zeit der "Ernte". 😍🙂😍 Eine Ernte visueller Eindrücke. Die ganze Maloche der letzten 12 Monaten hat sich gelohnt, und wie es sich gelohnt hat :-) Und die Modern Talking-Störche "Brother Louie" und "Chery Chery Lady" erwarten täglich ihren Nachwuchs. Wir werden berichten. Doch seht selbst. Glückliche Tiere und pure Vielfalt auf den Blühwiesen (manchmal reibe ich mit verwundert die Augen ob der Vielfalt, die sich offenbart). Z.B. Inkarnatklee, Wiesen-Bocksbart (bis letzte Woche wusste ich nicht, dass er es ist (danke an Antje Habeck), eine ganze Kolonie hat sich hier auf einer Wiese in diesem…

Weiterlesen...

Stillgewässer: Wichtig für die Artenvielfalt

In diesem Jahr wurden wieder einige Stillgewässer zur Förderung der Artenvielfalt und zur Unterstützung einer Klimaresilienz geschaffen bzw. gepflegt. Auch bei neu angelegten Gewässern findet sich schnell viel Leben ein. Schaut gerne einmal hier rein. Alle Aufnahmen stammen von selbst geschaffenen Teichbiotopen (mit Ausnahme des Verlandungsbiotopes am Schürenort, das im Sommer auch mal "trocken fällt", in diesem Fall ist das gewollt. Auf den Schürenort-Aufnahmen: Ein Marder), Fuchs und Wiesel an der Eisenbahnstraße, Kaninchen, Elstern, Kanadagänse, ein Storch (am Wulberg), badende Wildvögel (z.B. am Kreimerhof in Oldendorf), Fasane, eine kleine Maus in der Nacht, alles was da kreucht und fleucht. Stillgewässer…

Weiterlesen...

Nächstes Stillgewässer so gut wie „fertig“

Ufftata, das nächste Feuchtbiotop ist so gut wie fertig. 😍🥰🐳💦Melle/Westerhausen (Eisenbahnstraße) heute nahezu abgeschlossen. Gebuddelt, geschippt, gebuddelt, geschippt, gebuddelt, geschippt. Die Besiedelung geht so dermaßen schnell: Die ersten Frösche sind schon da, Die Wilkameras (Film kommt morgen) haben hier schon Besuche von Fuchs, Wiesel, Kaninchen, Enten, Wacholderdrossel, Fasan und und und und aufgenommen. Die Zahl der angelegten bzw. betreuten (z.B. Verlandungsbiotop am Schürenort) Feuchtbiotope steigt damit auf 7. Hier einige Fotos davon....Und die Schwertlilien in den Stillgewässern blühen, herrlich :-)Nachdem wir alle gemeinsam auf ganzer Linie versagt haben (anders kann es leider nicht ausgedrückt werden),die Klimaerwärmung zu stoppen geht es…

Weiterlesen...

Mal etwas Schönes aus dem Wildvogel-Bereich

Mal etwas Schönes aus dem Wildvogelbereich.Der Vogelkasten steht inmitten von unterschiedlichen Blühwiesen in Melle/Föckinghausen.Die Meisen "Mighty Meise" und "Maike Meise" kümmern sich liebevoll umeinander und um ihren Nachwuchs.Wer gerade auf den Eiern brütet, der wird vom Partner mit Raupen versorgt.Und alle Meisenjungen haben es geschafft. Wieder drei Singvögel mehr auf der Welt.Der Vogelkasten wurde durch ein Kameraschubfach "im Eigenbau" erweitert. Eingesetzt wurde eine Seacam-Wildkamera.500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis OsnabrückGemeinsam den Planeten retten. Wir alle. Lokal und regional.https://500-aktiv-fuer-klima-und-artenschutz.de/Spenden:https://www.betterplace.org/de/projects/75774-landkreis-osnabrueck-500-menschen-im-einsatz-fuer-klima-und-artenschutz?https://youtu.be/C2S_KmGpgeg https://youtu.be/C2S_KmGpgeg

Weiterlesen...

Die Zeit der Wiesenvielfalt beginnt

Mit Ziege Karamba zum Tierarzt Und: Zeit der bunten Vielfalt beginnt, so herrlich 🥰😍😍🐝🐥🦋🐌🐢🐝   Der kleine Ziegenherr "Karamba" ist fürchterlich empfindlich für Moderhinke, eine sehr sehr schmerzhafte Klauenkrankheit. Seitdem er bei uns lebt (4 Jahre) musste er schon etwa 15 mal zum Tierarzt. Dafür hat er nun wieder etliche Monate Ruhe. Ein Schmerzmittel und ein Antibiotikum sorgen dafür, dass er etwa nach 24 Stunden nahezu beschwerdefrei ist. Große Freude, als er zu seinen Kumpels Pony "Luke" und Ziege "Lucky" zurückkehrte. Glücklich setzen sich die drei an einen Tisch und kloppten erstmal ne Runde Skat.   Und die Zeit der…

Weiterlesen...

Stillgewässer aufgefüllt – sonst verlanden sie langsam aber stetig

Heute jede Menge Schafe und Ziegen umgesiedelt und die neu angelegten Stillgewässer aufgefüllt. 😊💦💧 Die Trockenheit ist derbe. Auf den Wildkameras, die das Leben an den Feuchtbiotopen aufnehmen, sieht man täglich, wie der Wasserspiegel sinkt (demnächst mal einige Filme von Fuchs, Kaninchen, Fasan, Marder, Wiesel und Co., die sich dort tummeln).   Also heute etwa 1000 Liter in zwei Feuchtbiotope eingelassen, damit diese auch über den Sommer eine wichtige Trinkwasserquelle bieten. So herrlich! Das Sumpf-Vergissmeinicht blüht bereits. Was für ein Glanz, was für Farben! Die ersten Frösche haben sich eingefunden, Wasserkäfer...   Solarpumpen sorgen dafür, dass eine Wasserzirkulation stattfindet und…

Weiterlesen...

Artenvielfalt in die Siedlungen bringen

Artenvielfalt in die Siedlungen bringen - 😊🦋🐛🐝🦋 Weiterer Weideausbau am Heroldweg in Melle/Westerhausen   Heute war es nun soweit. Eine weitere Beweidungsfläche wurde eingezäunt (es handelt sich hierbei wohlgemerkt um Bauland, welches explizit zur Förderung der Artenvielfalt vorgesehen ist). Danke an den Anrainer Max für die tatkräftige Unterstützung.   Die Schafe "Lotta","Maria" (Mutti), "Dschiesis" (Lamm,schwarz), "Jesaja" (Lamm, braun) und die Ziegen "Apollon" und "Clara" übernehmen jetzt hier die Beweidung.   Auf der Nebenfläche weideten sie im letzten Jahr bereits eine Blühwiese ab. Insbesondere die Kombination von Schafen und Ziegen ist dafür günstig, weil diese ein unterschiedliches Verbissverhalten haben. Ziegen sorgen…

Weiterlesen...