Große Miyawaki-Wald-Aktion morgen gemeinsam mit IKEA Osnabrück und weiteren Institutionen

Morgen um 10.00 Uhr geht es los. Am Wulberg 31, Melle (gerne spontan vorbeikommen).Der nächste Miyawaki-Wald wird angelegt.Mit 7 Personen wurde heute schon ganz viel gerödelt und vorbereitet. Es kann losgehen :-)So ! kann man etwas gegen den Klimawandel machen.Die Aktion wurde von vielen Menschen unter Einsatz von viel Zeit und Energie generalstabsmässig vorbereitet.Anbei viele Fotos...

Weiterlesen...

Feuchtbiotop Nummer 9 in Grundzügen fertig

Feuchtbiotop Nummer 9 ist fertig :-)Vielen lieben Dank an alle, die heute in Bissendorf/Jeggen mitgeholfen haben. Etwa 10 Personen waren wir.Danke an die lieben Leute vom "Projeggt" aus Bissendorf (https://www.projeggt.org/).Vielen Dank auch an Carolin vom NABU Osnabrück.Der NABU startet ein tolles Mitmachprojekt für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück.de/.Siehe: https://www.osnabrück-blüht-auf.de/ Der Teich wurde heute in den ersten Grundzügen fertiggestellt. Auf einem sehr schönen Gelände, auf dem bereits sehr viel für ein friedliches Zusammenleben unterschiedlicher Spezies geschaffen wurde.In langen Trockenphasen bzw. bei heißen Temperaturen wird das Biotop Wasser und Lebensraum bereitstellen. Im Prinzip ist klar: Der Kampf gegen die…

Weiterlesen...

Gärtnern für die Insektenfreunde

In dem insektenfreundlichen Garten zwischen Melle und Bissendorf ist auch Mitte Oktober noch die Hölle los.Bei gutem Wetter brummt und summt es in allen Tonlagen.Und diese Farbenvielfalt! Tagetes (z.B.) trägt ganz wunderbar zur Unterstützung der Insektenversorgung bei.Man sehe und staune. Insbesondere an diesem trüben Herbsttag sind die Farben gut fürs Gemüt.Und auch für die dort ackernden Menschen ist einiges zusammengekommen. Möhren, Vieeeeeeeele Tomaten in allen Variationen, einige Kartoffeln (naja, nicht so viele), Kräuter, Salat, Bohnen, Erbsen. War ein gutes Jahr :-) Und die ersten beiden Schafe (Lotti und Schocki)= wurden zum Heroldweg übergesiedelt. Hier hat sich ein echter Dschungel entwickelt,…

Weiterlesen...

Die nächste Blühwiesenpflege

Pflege und Vorbereitung des Ausbaus einer Blühwiese Die von der Niedersächsische Landesbehörden für Straßenbau und Verkehr bereitgestellte Fläche bearbeitet.Die Blühwiese hat sich gut gemacht. Größere Bestände des Eisenkrautes entdeckt, in Melle in der Masse noch nie zuvor gesehen.Vorsichtshalber diese Populationen stehengelassen. Ein Teil der Wiese wird eh erst im Frühjahr gemäht, dort sollen Insekten an Halmen und Stängeln überwintern können. Die Mahd ist nun durchgeführt, eine Menge Schnittgut wird in den nächsten Tagen zusammengehäufelt. Zudem wird der letzte Rest Saatgut aufgebraucht. Nochmal 400 m² Artenvielfalt werden angelegt. Unter einer großen Eiche ein paar Setzlinge gerettet, die wären sonst dem Mähwerk…

Weiterlesen...

Beginn des Aufbaus von „Treehubs“ im Landkreis Osnabrück

Gemeinschaftsprojekt: Baumsetzlinge hochziehen und der Klimaerwärmung in den Hintern treten 😎😉---> Geht ganz einfach und macht großen Spaß, Bitte teilen und verbreiten <---Wie begeistert man Kinder (und Erwachsene) für die Natur - ohne große Mühe und ohne Kosten? 😍🦸‍♀️🦸‍♂️🌳🐛🦉🐿Wie schafft man etwas Erhebliches gegen die Klimaerwärmung und für die Artenvielfalt?Wie reduziert man seine eigene CO2-Bilanz?Ganz einfach: Man schafft einen kleinen "Treehub" (eine kleine Baumverteilungsstation).Das geht so: Man nimmt Pflanztöpfe (wir können hier noch einige Tausend kostenlos verschenken), füllt diese mit Erdeund setzt z.B. Eicheln ein.Gemeinsam mit den Kindern im Wald spazierengehen, Eicheln sammeln (z.B. Roteiche, Traubeneiche, Stieleiche) oder Kastanien oder…

Weiterlesen...

Melles nächstes „Baumhub“ wird gegründet

Und los gehts. Melles zweite Klimaschutz-Baumaufzuchtstation wird dieses Wochenende gegründet (ein sog. "Baumhub").Danke an Melanie Schnieder-Arends .Weitere werden folgen. Auch auf diesem Wege (kleine Setzlinge und Eicheln hochziehen) lässt sich Nachschub gegen die Erderwärmung organisieren. Für ziemlich genau 0 Euro.Viele viele Bäumchen können dadurch an Menschen verschenkt werden. 😊Einen Baumhub zu gründen ist kinderleicht. Man braucht nur eine kleine Fläche im Garten (vielleicht 7-8 m²) und sollte bereit sein aktuell Eicheln zu sammeln (liegen ja überall rum).Etliche Pflanztöpfe können von hier kostenlos verschenkt werden.Am 11. November findet übrigens gemeinsam mit "Mehr Bäume jetzt" die Auftakt der Bundeweiten Baumrettungs-Kampagne in Melle…

Weiterlesen...

Bäume großziehen macht glücklich

Baumverteilungsstationen einzurichten macht glücklich :-) 😍Beim Spazierengehen in unterschjiedlichen Wäldern im Landkreis werden immer mal wieder einige Eicheln gesammelt.Eicheln der Stieleiche, Roteiche, Traubeneiche...und anschließend in Töpfen eingepflanzt.Ein herrliches Hobby. Mittlerweile wachsen hier schon knapp 500 potenzielle Bäumchen heran.Im letzten Jahr damit begonnen. Etliche Individuen haben schon 10 cm geschafft.Das wird noch ausgedehnt. 3000 bis 4000 Bäumchen sollen es schon sein.Diese werden dann, wenn sie etwas größer sind, im Rahmen von Baumverteilungsaktionen verschenktoder innerhalb von Projekten eingepflanzt.Auch so lässt sich etwas gegen die Klimaerwärmung tun.500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis OsnabrückGemeinsam den Planeten…

Weiterlesen...

Wildpflanzen in Fugen und Nischen

Manchmal hört man (an Seine Ohren gelangend) Begrifflichkeiten wie "Unkraut" und "Ordnungsamt" und dann wird klar:In dieser zuweilen befremdlichen Welt ist es mal wieder Zeit zu handeln. Heute mal Einfahrt und Hof pickobelle aufgeräumt, es sieht jetzt aus "wie geleckt". Man könnte vom Boden essen (wenn man das denn will). Wer für sich selber meint, es er müssen "Unkräuter" (so etwas gibt es nicht, es sind wertvolle Wildpflanzen) aus Fugen und Nischen rauskratzen, wegspritzen oder rausbrennen, der soll das tun (was geht mich das an?).Ich persönlich halte von derlei Unterfangen überhaupt nichts. und sehe auch absolut keinen Grund so etwas…

Weiterlesen...

Artenschutz im eigenen Ort

Naturschutz direkt im eigenen Ort, Teil 2 🥰In Melle Föckinghausen an der Eisenbahnstraße gemeinsam mit dem Flächenbesitzer eine Spätsommermahd durchgeführt.Vielen Dank für den Einsatz!Die Blühwiese (mitten im Siedlungsgebiet, letztes Jahr angelegt) war ein schöner Erfolg. 🌸🥀🌷🌻Es wimmelte von Korn- und Mohnblumen. Zudem helfen Blühwiesen nachweislich dabei, Temperaturen in versiegelten Bereichen zu reduzieren und Feuchtigkeit zu halten.Der Besitzer der Fläche (200 m²) erzählte ganz stolz, dass ein Bienenvolk aus der Nachbarschaft hier regelmäßig ein "All you can eat-Festival" veranstaltet.Die Mahd durchgeführt und das Schnittgut abtransportiert.Es wird nun einige Tage trockenen und dann unseren Ziegen am Standort "Am Wulberg" zugeführt.Dies fördert nicht…

Weiterlesen...

Heimat des Feuerfalters ausgebaut

Naturschutz direkt im eigenen Ort, Teil 1 🥰🥰Auffrischung einer besonderen Blühfläche in Melle Föckinghausen (direkt hinter dem Gasthaus Hotel/Hubertus Wiesehahn).Diese Blühwiese wird bereits seit 2017 betreut. Sie ist das Heimatgelände vieler Bläulingsarten, z.B. auch einer "Feuerfalter"-Art (siehe Bild).Über die Jahre hat die Blühvielfalt etwas abgenommen, daher heute einen 3 Meter breiten und 30 Meter langen Streifen mit einer Spätsommersaat nachgebessert.Spenden für die Artenvielfalt haben sich seit dem Russland-Krieg drastisch reduziert, also muss man sich etwas einfallen lassen. "Einfach so" Saatgut zu kaufen ist etwas zu teuer geworden.Also den Streifen an der windzugewandten Seite der Fläche angelegt. Der Windflug wird dafür…

Weiterlesen...