DIe Zeit der Veränderung ist nicht mehr aufzuhalten

Die Entwicklung für Klima- und Artenschutz (nicht nur in Stadt und Landkreis Osnabrück) beginnt unheimlich zu werden...😳😳Immer mehr aktive Gruppen! Starker Rückenwind durch die Lützerath-Räumung.Durch Handelskonzern "Lidl" offizielles Einläuten der Zeitenwende.Und: Arbeit an der Giga-Idee zur Finanzierung des Gnadenhofes 😉Noch vor 5 Jahren hatte man als handelnde Umweltschutz-Kleingruppe oftmals den Eindruck "irgendwie alleine" zu sein.Wenn man sieht, was allein diesen Frühling in der Region los ist: Absolut beeindruckend.Melle for Future plant eine größere Aktion für Klima- und Artenschutz im Mai.Im März wird der nächste Miyawaki-Wald angelegt (in Osnabrück, Organisator: "OS Klimaneutral" https://os-klimaneutral.de/),auch von hier wird die Aktion unterstützt werden. Der…

Weiterlesen...

Blühwiese in Bohmte

Richtig gut! Blühwiesenanlage mit mehreren Grundschulklassen im April! ☺️🦋Vielen Dank an den Ortsrat Herringhausen aus der Gemeinde Bohmte.Danke insbesondere an den Ortsbürgermeister Dieter Klenke.Bereits letztes Jahr gab es diesbezüglich von Herrn Klenke eine Anfrage, deren Umsetzung leider mangels Zeit abgelehnt werden musste.Dieses Jahr klappt es aber. Gemeinsam mit diversen Grundschulklassen soll in Bohmte eine 500 m²-Blühwiese, basierend auf regionalem und mehrjährigem Saatgut angelegt werden. Die Details werden aktuell abgestimmt.Dank einer Spende der Provonzial-Versicherung kann das "Blumiger Landkreis Osnabrück"-Projekt innerhalbdes Unterfangens "500 AKA – 500 Menschen aktiv für Klima- und Artenschutz in Stadt und Landkreis Osnabrück" fortgeführt werden.Saatgut und Benzin für…

Weiterlesen...

Geniale Idee, wo bist Du gewesen all die Jahre?

Gott, was bin ich bräsig (auf die Stirn schlag)!🫡🫡🤩🤪😵‍💫Seit 7 Jahren zerbreche ich mir mein mickriges Spatzenhirn auf der Suche nach einem Finanzierungsmodellfür den Gnadenhof, das langfristig, krisensicher, nachhaltig und gleichzeitig auch leistbar ist...Aktuell werden etwa 40% der Kosten durch Paten/Innen (Danke, ohne Eure wären viele der Tiere schlichtweg nicht mehr am Leben! :-),40% durch private Eigenmittel und 20% aus Teilgeldern von gewonnenen Preisen, gewonnenen Abstimmungen, durch Stiftungsgelder, aus dem Bewedeidungs-Klimaschutz-Topf des Landes Niedersachsen etc. finanziert.Heute für die "normale Arbeit" an einer echt harten Programmiernuss gesessen.Der Kopf war gut am Rotieren, das Stroh darin rauchte in dichten Schwaden durchs Büro.Haben…

Weiterlesen...

Aufbau einer zusätzlichen Klimaresilienz-Struktur

Heute mit der Erstellung eines Weidentunnels als Resilienzstruktur gegen die Klimaerwärmung begonnen Und: Vorstellung unserer Tiere: Warzenente Dagobert   Die Warzenente Dagobert lebt mittlerweile fast 2 Jahre bei uns. Damals, im großen Schneetreiben, wurde er allein und verängstigt vom Tierheim Melle aufgenommen, die ihm mit Sicherheit das Leben gerettet haben. In dichtem Schnee, bei Minus 15 Grad, wurde er "irgendwo im Nirgendwo" gefunden. Kurze Zeit später kam er dann zu uns. Hier ein Video von vor 2 Jahren:   https://www.youtube.com/watch?v=VrMsacQ_fu4   Er ist hier der Chef im Ring. Er liebt es auf einem Baumstamm zu sitzen und von dort auf…

Weiterlesen...

Winziger Miyawaki-Wald („für Arme“) angelegt

Heute einen (ganz kleinen) Miyawaki-Wald angelegt😊🌳Inflation und Preissteigerungen haben auch uns massiv im Griff.Ist dann halt so. Muss man sich halt was einfallen lassen.Heute am Gnadenhofstandort "Kreimerhof" dennoch einen 3*4-Meter-Miyawaki-Wald angelegt.Wenn Setzlinge (aktuell) etwas zu teuer sind, dann hilft es selbst vorgezogene Bäumchen einzubuddeln.Oder Stecklinge unterschiedlicher Weidenarten. Das ist schon ziemlich magisch. Einfach einen kleinen Zweig oder Ast von einer Weide abschneiden und so, wie er ist,in den Boden stecken.Klappt fast immer. In unserem Garten haben wir zwei Weiden die 2013 aus 20cm großen Stecklingen entstanden sind. Mittlerweile sind sie etwa 7 Meter groß.Die Bodenaufwertung wurde mittels Pferde-, Schafs-, Hühner-…

Weiterlesen...

Die Zukunft ist jetzt

Ein weiteres Vernetzungstreffen gab es heute, mit Carolin vom Umweltforum und Nabu Osnabrück. ☺️Ist schon fast überirdisch, was aktuell passiert.Viele viele Gruppen bilden sich neu, werden noch aktiver als sowieso schon.Der Zulauf ist immens und so noch nicht dagewesen. Etliche KlimaaktivistInnen zudem, die in Lützerath dabei waren, sind bis in die Haarspitzen motiviert und tragen Ideenfür Pflanzaktionen und Biotopgestaltungenin ihre Kommunen - und organisieren diese Klimaschutzaktionen selbst.Es gab hier heute sogar eine erste Idee, Projektableger des "500 AKA"-Projektes zu bilden, also z.B."500 AKA"-Aktionen in Osnabrück, organisiert durch den Nabu oder das Umweltforum Osnabrück.In Bissendorf dann z.B. "500 AKA", organised by…

Weiterlesen...

Strategie für 2023

Wocheneinkauf für den Gnadenhof - Danke an alle unsere UnterstützerInnen ☺️😍Und: Beschlüsse des gestrigen Jahresplenums der gUG Umweltschutz und Lebenshilfe für 2023 + 2024 (die Inflation lässt leider!! grüssen)... Der Wocheneinkauf für den Gnadenhof ist nicht ohne.Pro Woche gehen ca. 200 Kilogramm Geflügelfutter, 2 Säcke Heucobs (insbesondere der alte Herr "Luke" liebt diese, wenn sie eingeweicht sind),2 Säcke Apfel-Müsli, viel viel Gemüse und Obst und ca. 60 Ballen Heu durch.Zudem natürlich immer auch mal Leckerlies, Knabberstangen, Mineralsteine & Co. Und wenn es dann losgeht: Eine riesige "Mampf- und Reinstopf"-Party beginnt. :-)Von dem Geflügelfutter haben zugleich etliche Wildvögel aus der Umgebung…

Weiterlesen...

Vorbereitungen für Miyawaki-Wald in Bissendorf

Vorbereitung für weiteren Miyawaki-Wald (und ggf. Trüffel-Klimaschutzfläche) in Bissendorf 😊🌳🐝🦋Ein sehr schönes Zoom-Meeting zur Planung weiterer Arten- und Klimaschutzmaßnahmen gab es heute mit der Gemeinde Bissendorf.Danke, in alphabetischer Reihenfolge, an Mona Berstermann (Klimaschutzmanagerin), Guido Halfter (Bürgermeister),Peter Kühn, Johanna Mandrella und Ingo Nagel von der Gemeinde Bissendorf.Vorgestellt wurde von hier die Idee in Bissendorf einen Miyawaki-Wald (Tiny Forest) und/oder eine Trüffel-Klimaschutz-Artenvielfaltsflächeanzulegen. Die Gemeinde prüft nun entsprechende Möglichkeiten.Die Kosten und Umsetzung für die Projekte werden von hier übernommen, lediglich eine Bewässerung (im Falle des Miyawaki-Waldes) würde durch die Gemeinde stattfinden.Geplant ist zudem die Schaffung der Biotope wieder unter Einbindung von interessierten Bürgerinnen…

Weiterlesen...

Neuauflage Insektenschutzprojekt

Manchmal sind es die kleinen Wunder, die man im Leben so braucht. 😊😍Erinntert Ihr Euch noch an das Insektenschutz-Projekt "Blumiger Landkreis Osnabrück"?Insekten- und Artenschutz durch Blühwiesen?Dank einer hohen Spende der Provinzial-Versicherung ("Weitermachen ! :-)", wird es in diesem Jahr weitergehen :-)Durch das Geld können wir Regio-Saatgut-Material (selbstverständlich mehrjährig) an Menschen verschenken und selber weitere Blühwiesen anlegen bzw. frisch aufwerten (zuweilenreduziert sich die Vielfalt mit den Jahren). Vielen vielen Dank an die Provinzial-Versicherung. 😊Das Insektensterben ist noch lange nicht besiegt. Global wird die Reduzierung der Insektenmasse auf 1 - 2,5 % / Jahr geschätzt.Und doch sind wir in keinster Weise machtlos…

Weiterlesen...

Heute für die Natternkopf-Mauerbiene malocht

Ein richtig richtig guter Tag ist heute.Überprüfung zu Fördermitteln bestanden, Vorsammlung der Steuererklärung 2021 abgegeben und eine Blühwiese fürs Frühjahr flott gemacht. Na bitte! In Osnabrück heute eine Wildblumenwiese heute gemäht und das Mahdgut abgetragen (keine Sorge, genügend Stängel für Überwinterungstiere wurden steteh gelassen).Würde dieses Abtragen des Mahdgutes nicht geschehen, dann würde die Fläche durch Stickoxideintrag sukzessive immer nährstoffreicher.Viele Wildblumen hätten dann keine Chance gegen aufkommende Gräser.Es hat gut geblüht hier. Schafgarbe, Königskerzen, Wiesenflockenblumen, und sehr viel Natternkopf.Folgerichtig ist die Fläche eine Heimstätte der Natternkopf-Mauerbiene [Wikimedia, Quelle:https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Natternkopf_mit_Mauerbiene.jpg) (tatsächlich schon einige Male dort gesehen)-Alle, die damals bei der Biotoperstellung dabei waren,…

Weiterlesen...